Zahnarzt Blog

Cuma, 21 Ağustos 2015 / Published in Dental

Fast jeder hat Angst zum Zahnarzt zu gehen. Diese setzt sich ganz unterschiedlich zusammen und ist unterschiedlich stark ausgeprägt. Sei es ein laues Gefühl in der Bauchgegend oder nur ein schlechtes Gewissen, wenn der Zahnarztbesuch ansteht. Häufig ist es aber nicht der Arzt selber vor dem man Angst hat, sondern die Behandlung. Auslöser können die erwarteten Schmerzen, die Spritze, die Instrumente oder die Angst vor der Diagnose und der sich daraus ergebenden eventuell unangenehmen Behandlung sein. Nur in dem besonderen Fall, wenn man den Arzt als Menschen nicht leiden kann oder Angst vor ihm direkt hat wird von der Zahnarztangst gesprochen. Im allgemeinen jedoch bezieht sich die Angst auf die Behandlung und wird als Zahnbehandlungsangst bezeichnet.

Im Volksmund ist der Begriff “Zahnarztangst” verbreiteter als “Dentalphobie”. Die Bezeichnung “Zahnarztangst” ist aber genaugenommen nicht ganz korrekt, da sich die Dentalphobie nicht ausschließlich gegen den Zahnarzt richtet, sondern gegen die Zahnbehandlung und was damit verbunden ist.

Die Dentalphobie ist grundsätzlich heilbar. Voraussetzung dafür ist, dass Betroffene erkennen, dass sie etwas gegen ihre Zahnarztangst tun können und Hilfe in Anspruch nehmen. Spezialisierte Zahnärzte bieten verschiedene Verfahren an, welche die Angst vorm Zahnarzt lindern können. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Entspannungsverfahren, Akupunktur oder Hypnose.

Starke körperliche Symptome als Hinweis auf krankhafte Angst vor dem Zahnarzt

Bei der Dentalphobie, also der ausgeprägten Zahnarztangst, sind die körperlichen Symptome oft schon beim Gedanken an eine Zahnbehandlung heftig. Die Angstgefühle sind dann begleitet von Herzrasen, Schwitzen und Zittern oder Krämpfen. Ein deutlicher Hinweis auf eine Dentalphobie ist auch, wenn selbst stärkste Zahnschmerzen lieber ertragen oder medikamentös gedämpft werden anstatt zum Zahnarzt zu gehen.

Mit einer angemessenen Therapie ist die Dentalphobie heilbar.

Zahnarztangst, also die Angst vor dem Zahnarzt, ist eine der wenigen Ängste, für die fast jeder Mensch Verständnis hat. Auf Angst vor Spinnen oder einem Fahrstuhl beispielsweise reagieren Zuhörer meist mit einem Achselzucken. Ganz anders bei der Angst vor dem Zahnarzt: In die Zahnarztangst können sich die meisten Menschen recht gut einfühlen. Und selbst harten Kerlen sieht man Angst vor dem Zahnarzt nach.

Cuma, 07 Ağustos 2015 / Published in Dental, Implantat, zahnarzt

Was ist Dental Implant?

Implantat ist eine Behandlungsart, welche der natürlichen Zahn sehr nahe kommt. Die Implantat-Behandlung wird in der Regel in zwei Schritten durchgeführt.
In unserer Klinik wird zuerst kostenlos die Panaroma-Röntgenaufnahme gemacht und die zahnärztliche Voruntersuchung durchgeführt. Nach der Voruntersuchung des Oberarztes wird ein Behandlungsplan erstellt. Wenn Ihr Kieferknochen für ein Implantat geeignet ist, kann nach der Entscheidung des Chirurgen der Behandlungsprozess beginnen. Die Implantat-Behandlung wird stets unter sterilen und hygienischen Bedingungen durchgeführt.

Zahnimplantate sind in Bezug auf ihre Eigenschaften den natürlichen Zähnen am nächsten. Im Vergleich zu Brücken und klassischen Prothesen bieten sie ein besseres Kau- und Sprechgefühl und verleihen ein natürlicheres und ästhetisches Aussehen. Wenn sie mit ausreichendem Fachwissen und Erfahrung, den richtigen Materialien und der richtigen Diagnose angefertigt werden, erzielt man außerordentlich gute Ergebnisse. Dank Prothesen mit Implantatpfeiler können Sie kauen, wie mit Ihren eigenen Zähnen, und besitzen ein ästhetischeres Aussehen.

113843

Sind Zahnimplantate für jeden geeignet?

Wenn ausreichend Knochensubstanz vorhanden ist, um das Implantat einzusetzen, sind Zahnimplantate für jeden geeignet. Bei Patienten mit gutem gesundheitlichen Allgemeinzustand gibt es keine Altersgrenze. Nur sehr junge Patienten, deren Knochenentwicklung noch nicht abgeschlossen ist, sollten warten, bis sie ausgewachsen sind.

Was sind die Vorteile von Implantaten?

Implantate sind sehr sicher, robust und bequem. Die gesunden Zähne neben der Zahnlücke werden nicht, wie bei Brücken, beschädigt. Im Vergleich zu den Alternativen sind Implantate viel langlebiger. Da sie ein sicheres Gefühl geben, verschwinden auch die psychologischen Probleme, unter denen die betroffenen Personen wegen der Zahnlücke leiden.

In welchen Fällen können Implantate eingesetzt werden?

Wenn für das Implantat ausreichend und geeignete Knochensubstanz vorhanden ist, können Implantate in jeder Situation eingesetzt werden.

Ist das Einsetzen des Implantats schmerzhaft?

alllipmAufgrund der heutigen modernen Anästhesiemitteln und -techniken verspüren Sie keinen Schmerz. Auf Wunsch kann der Eingriff unter lokaler oder allgemeiner Narkose durchgeführt werden. Nach der Operation verspüren Sie möglicherweise einen leichten Schmerz, der mit Schmerzmitteln problemlos bekämpft werden kann. Sie können sich bei unseren anderen Patienten erkundigen, wie sie sich nach dem Eingriff gefühlt haben.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Implantat-Operationen können in unserer Klinik bereits in 10 Minuten durchgeführt werden. Die Dauer hängt von der Art der durchzuführenden Operation ab. Die gesamte Prozedur endet im Allgemeinen 3 Monate nach der Implantat-Operation. Ihr Zahnarzt fertigt vorübergehende Prothesen an, die Sie während dieser 3 Monate tragen können, um Ihren Alltag normal weiterzuführen.

Können die Prothesen direkt nach der Implantat-Operation aufgesetzt werden?

Um zu gewährleisten, dass sich Ihre Implantate vollständig mit dem Knochen verbinden, sollte der Druck auf Ihre Implantate in den ersten 2 bis 3 Monaten auf ein Mindestmaß reduziert werden. In diesem Genesungszeitraum wird Ihr Arzt vorübergehende Prothesen für Sie anfertigen, damit Sie Ihren Alltag normal fortführen können. Nachdem sich das Implantat und Ihr Kieferknochen miteinander verbunden haben, werden die bleibenden Zähne auf Ihre Implantate aufgesetzt.

Wie wichtig ist die Reinigung der Implantate?

Sie ist mindestens genauso wichtig wie bei Ihren eigenen Zähnen, wenn nicht sogar wichtiger. Die Reinigung der Implantate unterscheidet sich nicht sonderlich von der normaler Zähne. Ihr Zahnarzt wird Sie ausführlich über die Implantatreinigung aufklären.

Welche Prothesen können auf das Implantat aufgesetzt werden?

Die Prothesen auf dem Implantat unterscheiden sich von Fall zu Fall. Es können Prothesen sein, die der Patient (bewegliche Prothesen) oder der Zahnarzt (feste Prothesen) herausnehmen kann. Beides hat Vor- und Nachteile. Sie können mit Ihrem Zahnarzt die für sie beste Lösung besprechen.

Benötigt man für jeden fehlenden Zahn ein Implantat?

Nein. Wenn mehr als ein Zahn fehlt, kann die Zahnlücke mit einer Brücke auf einem oder mehreren Implantatpfeilern geschlossen werden.

Ist die Implantat-Behandlung teuer?

Im Vergleich zu alternativen Behandlungen erscheint die Behandlung teuer. Wenn man aber an die Vorteile denkt, machen sich die Kosten bezahlt. Der Preis, den man für eine klassische Brückenprothese zahlt, kann günstiger sein als für eine Brücke auf Implantaten, dafür müssen die Nachbarzähne der Zahnlücke aber nicht verkleinert werden und der Erfolg der Implantat-Behandlung ist im Vergleich zu anderen Behandlungen langfristig gesehen viel größer. Außerdem können Sie das Implantat als Investition in die Zukunft betrachten, denn ein Implantat hält ein Leben lang. Die Implantate, die heute eingesetzt werden, können Sie als Implantate ansehen, die notwendig sind, wenn Sie später auch andere Zähne verlieren sollten.

Welche Risiken gibt es bei der Implantat-Behandlung?

Bei der Implantat-Behandlung gibt es keine anderen Risiken als bei einer intraoralen Operation oder bei sonstigen operativen Eingriffen. Im Anfangsstadium der Behandlung kann es zu Allergien oder Infektionen kommen. Nach dem Einsetzen der Prothesen können Infektionen infolge unzureichender Hygiene auftreten. Vor allem das Zigarettenkonsum in der Frühphase steigert das Infektionsrisiko.

Was sind die Nachteile der Implantat-Behandlung?

Im Vergleich zu klassischen Verfahren ist die Behandlung etwas teurer.

Was sind die Vorteile der Implantat-Behandlung?

Verbesserung des ästhetischen Aussehens
Verbesserte Kaukraft; der Patient kann essen, was er will
Gesteigertes Selbstvertrauen, besseres soziales Leben
Ausgewogene Ernährung, da der Patient alles essen kann

Welche Faktoren beeinflussen den Implantat-Erfolg?

Für den Erfolg der Implantat-Behandlung muss der Patient vor allem gesund sein und eine gute Heilungskraft besitzen. Besteht beispielsweise eine nicht kontrollierbare Diabetes-Erkrankung, ist die Implantat-Behandlung risikoreich. Der Patient muss eingehend untersucht werden. Anschließend muss die passende Behandlungsart und das passende Implantat ausgesucht werden. Darüber hinaus ist auch die sorgfältige Mundhygiene des Patienten äußerst wichtig. Zigaretten- und Alkoholkonsum beeinträchtigen den Erfolg der Implantat-Behandlung negativ.

Wie lange hält ein Implantat?

Die Lebensdauer des Implantats hängt von mehreren Faktoren ab. Die systemische Situation des Patienten und die Reinigung der Implantate sind nur zwei davon. Mit der sorgfältigen Pflege können die Implantate problemlos ein Leben lang halten.

Spielt das Alter eine Rolle?

Die Gesundheit ist wichtiger als das Alter. Die operativen Risiken bei Patienten im fortgeschrittenen Alter sind im Vergleich zu Patienten, die jung sind, aber an einer unkontrollierbaren systemischen Krankheit leiden, geringer.

Besteht das Risiko, dass die Implantate vom Körper abgestoßen werden?

Da die Implantate aus gewebefreundlichen Materialien hergestellt werden und nicht Teil eines lebenden Organismus’ sind, entwickelt der Körper keine Antikörper. Sie werden nicht abgestoßen, wie bei Nieren- oder Herztransplantationen.

Lösen Implantate Krebs aus?

In der medizinischen Literatur gibt es keine Befunde, dass die Implantate Krebs verursachen.

Wie lange dauert die Implantat-Behandlung?

Die Dauer steht in direktem Zusammenhang damit, wie schnell sich Ihr Implantat mit dem Knochen verbindet, und hängt von Ihrem systemischen Gesundheitszustand, der Knochenstruktur in der betreffenden Region und dem anzuwendenden Verfahren ab. Die Implantat-Operationen können in unserer Klinik bereits in 10 Minuten durchgeführt werden. Die Gesamtdauer variiert je nach zu extrahierendem Zahn und Knochenstruktur in der Region. Im Allgemeinen ist die Behandlung nach 3 oder 4 Monaten abgeschlossen. In diesem Zeitraum muss sich das Implantat vollständig mit dem Knochen verbinden. Aber es gibt verschiedene Implantatarten, die diesen Zeitraum verkürzen können. Ihr Zahnarzt wird Ihnen erklären, welches Implantat am besten für Sie geeignet ist.

Cuma, 07 Ağustos 2015 / Published in Dental, zahnarzt

Patienten fragen oft “Was ist ein Implantat” bzw. “Was sind Zahnimplantate”. Ein Zahnimplantat ist im Grunde genommen eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingesetzt wird und dort mit ihm verwächst (Osseointegration). Zahnimplantate können die gleiche Funktion wie die natürliche Zahnwurzel übernehmen und einen, mehrere oder alle verloren gegangenen Zähne ersetzen.

Wie hoch die individuellen Kosten für eine umfassende Implantat-Behandlung sind, hängt von der Ausgangssituation ab: So muss zum Beispiel eine bestehende Parodontitis zunächst komplett austherapiert sein, bevor eine oder mehrere künstliche Zahnwurzeln eingesetzt werden können. Auch die erforderliche Diagnostik kann – je nach Ausgangslage und Behandlungsziel – mehr oder weniger umfangreich sein.

Und schließlich spielt der Behandlungsaufwand selbst eine entscheidende Rolle: Ist zunächst ein mehrstufiger Bindegewebs- und Knochenaufbau nötig, um so den Zahnimplantaten eine sichere Basis zu bieten, hat der behandelnde Chirurg natürlich wesentlich mehr Arbeit.

Implantat-Material – woraus sind Zahnimplantate gemacht?
Für Zahnimplantate stehen verschiedene Materialien zur Verfügung. Seit gut 30 Jahren hat sich Titan als Implantat-Material bewährt. Mittlerweile gibt es jedoch auch andere Implantat-Materialien, unter anderem auch Keramik, das vor allem ästhetische Vorteile mit sich bringt.
Implantat-Material: Titan

Zahnimplantat
Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus reinem bzw. hochreinem Titan, das wie körpereigenes Gewebe angenommen wird. Allergische Reaktionen sind nicht bekannt. Seit über 40 Jahren liegen fundierte, weltweite Erkenntnisse und Erfahrungen mit Titanimplantaten in der Zahnheilkunde vor.

Titan (siehe auch: Titan-Implantate) gilt heute als Standard in der Implantologie. Innovative Hochleistungsmaterialien gelten als zukunftsweisend, so zeichnet sich zum Beispiel Roxolid® (siehe auch: Roxolid®-Implantate), das sich aus Titan und Zirkonium zusammensetzt, durch eine deutlich höhere Festigkeit aus. Für immunologisch vorbelastete Patienten stehen mittlerweile Ceramic Implantate aus hochleistungsfähigem Zirkondioxid (Y-TZP) (siehe auch: Ceramic Implantate) zur Verfügung.

Implantate haben in den meisten Fällen die Form einer Schraube, seltener die eines Zylinders (siehe auch: Implantatform). Länge und Durchmesser eines Implantates variieren je nach geplantem Einsatz und der klinischen Situation des Patienten.

Implantate werden meist ambulant, unter lokaler Betäubung oder Sedierung (Dämmerschlaf) in den Ober- oder Unterkiefer gesetzt. Auf Wunsch kann der Eingriff auch unter Vollnarkose erfolgen. Während der Einheilzeit verwächst das Knochengewebe fest mit dem Implantat. Anschließend werden auf dieser stabilen Basis Kronen, Brücken oder Prothesen befestigt werden.

Der mit dem Implantat verbundene Zahnaufbau (Zahnkrone oder Brücke) besteht in der Regel aus einem Metallgerüst, auf das der Zahntechniker die neuen Zähne aufbaut. Alternativ können auch metallfreie, vollkeramische Aufbauten angefertigt werden. Implantatgetragene Prothesen, Zahnreihen oder Einzelzähne sitzen fest. Die Nachteile der klassischen Prothese (schlechter Sitz) oder der Befestigung des Zahnersatzes mit Halteklammern (langfristige Schädigung der Restbezahnung) bleiben Patienten erspart.

Cuma, 07 Ağustos 2015 / Published in zahnarzt

Schöne Zähne stehen für Gesundheit, Kraft und Vitalität. Sie machen ihre Trägerin/ihren Träger sympathisch und ebenen den Weg zum Erfolg. Es gilt das bekannte Sprichwort: „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!“

Unsere Leistungen in der Zahnästhetik verhelfen Ihnen zu einem schönen und makellosen Lächeln.

Moderne, ästhetische Zahnmedizin
Mit Hilfe der ästhetischen Zahnmedizin werden Behandlungen durchgeführt, die die ästhetische Erscheinung von Zähnen, Zahnfleisch und Biss eines Patienten merklich verbessern. Das Aussehen, der Glanz und die Beschaffenheit unserer Zähne lässt unser Lächeln noch schöner wirken.

Wie wichtig ist ein schönes Lächeln?

Unser Lächeln ist einzigartig. Es sagt alles über uns aus, unterstützt unsere Kommunikation und Bereitschaft und zeugt von Vitalität, Glück und allgemeinem Wohlbefinden.

Faktoren, die ästhetische Zähne und das Lächeln beeinflussen sind:

  • Farbe der Zähne
  • Größe und Form der Zähne
  • Position der Zähne
  • Form des Zahnfleisches
  • Kieferposition

Wir bieten folgende Behandlungen für ästhetische Zähne und Zahnfleisch an:

  • Bleaching
  • Veneers
  • Vollmundsanierung
  • Ästhetische Porzellan-Kronen und –brücken
  • Composite Bonding
  • Keramik Inlays
  • Zahnimplantate
  • Kieferorthopädie
  • Invisalign® Zahnkorrektur
  • Laser Ästhetisch-plastische Zahnfleischbehandlung
  • Gesunderhaltung und Regeneration des Zahnfleisches
TOP